Vertiefungsseminare

Elektrischer Felder mit Variationen der Feldquelle und -Senke

Geplante Themen
Theoretisch ist die Feldcharakteristik, Ausbreitung und Verteilung der Feldquelle und -Senke eines elektrischen Wechselfeldes leicht verständlich, schwierig wird es aber in der Praxis, wenn gut gemeinte Abschirmungen an der Wand zum Nachbarn zwar das elektrische Feld von dieser her abschirmen, gleichzeitig aber dadurch eine Feldsenke entsteht, die das Feld an der Abschirmstelle maximiert und nicht minimiert. Im Seminar simulieren und messen wir verschiedene Aspekte dieser Problematik.

Wir alle haben es schon erlebt, wie schwierig es sein kann die Quelle eines schwankenden magnetischen Wechselfeldes aufzuspüren. Die unterschiedlichen Werte können uns veranlassen oft in die falsche Richtung zu gehen, wenn wir versuchen den Verursacher des Feldes zu orten. Eine Rastermessung mit zwei Geräten kann hier Aufschluss über den genauen Quellenort und die Feldverteilung über eine Fläche geben. Dieses Messverfahren sollte auch bei der Bewertung von Grundstücken in der Nähe von Stromleitungen sein.

Wie können sich magnetische Wechselfelder in einem Gebäude oder Gelände ausbreiten? Dies kann ringförmige Strukturen geschehen oder durch sogenannte Fehlströme können vagabundiernede Felder entstehen? Das Messen dieser Fehlströme in Gebäuden ist notwendig, um magnetische Wechselfelder bewerten und ggf. erfolgreich sanieren zu können.

Rastermessungen
Auf Grund sehr schwankender Werte, die bei einer Hochspannungsleitung, Bahnstromversorgung oder Trafostation auftreten können, ist es in der Praxis oft schwierig die verursachende Feldquelle zu orten bzw. über eine größere Fläche hinweg zu bewerten.
Eine Rastermessung mit zwei Messgeräten verschafft Klarheit und kompensiert das Schwanken des Stromflusses.

Welche Geräte erzeugen Frequenzen oberhalb von 50 Hz? Wir werden die Messungen mit verschiedenen Verbrauchern machen, um Störungen > 50 Hz zu identifizieren und bewerten.

Optional: Vergleichende Messungen zwischen Geomagnetometer und einer 9-Punkte-Messung mit 3-D- Magnetfeldsonde. Bei Interesse und gutem Wetter Messung von Erdmagnetfeldanomalien im Gelände.

Nutzung des NFA-1000 zusammen mit einem GPS-Logger, um Messwerte grafisch in Google Earth darzustellen.

Dipl. Ing.(FH) Thomas Ehman, MSc    Hauptstr. 137,   72186 Empfingen 07483-9127150   mail@thomas-ehmann.de

Update zu magnetischen und elektrischen Feldern

Ingenieurbüro Ehmann und Akademie für Elektrobiologie
Elektrosmog - Baubiologie - Geobiologie - Messungen - Ausbildung BEB

Download Informationsmaterial
Elektrosmog Fernstudium

Elektrobiologie Seminartermine

Übernachtung

mail@thomas-ehmann.de

Tel. 07483 - 91 27 150

Datenschutzerklärung

Berufsverband BEB    Seminartermine und Preise   Übernachtung    Impressum    info@hilfe-elektrosmog.de

Berufsverband Elektrobiologie

LOGO-BEB-FINAL-72DPI-WEB-klein1